Die Vorbereitungen für das  Jahreskonzert am Sonntag, den 10.3.2019 um 16:00 Uhr im Theater Gütersloh laufen auf Hochtouren!


Unser Konzert steht dieses Jahr ganz im Zeichen unserer Vorbereitung auf die Teilnahme an den Wertungsspielen beim Deutschen Musikfest in Osnabrück am 1. Juni. Im ersten Teil stellen wir Ihnen unsere beiden Wettbewerbsstücke vor. Unser Wahlstück „Abraham“ entstammt der Feder des spanischen Komponisten Ferrer Ferran. Er versucht musikalisch die Gottesfürchtigkeit der biblischen Figur darzustellen. „Of Ancient Dances“ heißt unser Pflichtstück. Stephen Bulla komponierte ein anspruchsvolles Werk, in dem sowohl unsere Virtuosität als auch unsere lyrischen Fähigkeiten gefragt sind.
Freuen können Sie sich aber auch wieder auf Melodien aus Film und Musical. Gleich drei sinfonische Märsche von John Williams aus den Filmen „Indiana Jones“ und „Star Wars“ sowie von Olympia 1984 bündeln wir für Sie in einem Potpourri. Nicht weniger aufregend geht es in der Filmmusik zu dem Animationsfilm „The Incredibles“ zu, einer wilden stilistischen Mixtur aus dem Sound der 1960er Jahre und typischen Trickfilmklängen. Und „Höhepunkte aus Chess“ heißt unser diesjähriger Vertreter für das Genre Musical.
Eröffnen werden wir unser Konzert mit einem britischen Klassiker unter den Märschen, dem „Pomp and Circumstance March No. 4“ von Edward Elgar, den wir damit ein wenig aus dem Schatten seines berühmten Bruders „No. 1“ holen möchten.


Karten gibt es bei allen Musikerinnen und Musikern und bei der Gütersloh Marketing Vorverkaufsstelle zum Preis von 12€. Das Bild zeigt den Musikverein während des Jahreskonzertes 2018 in der Stadthalle Gütersloh. Achtung: 2019 spielen wir im Theater Gütersloh.

Der Musikverein hat beim Deutschen Musikfest 2013 in Chemnitz mit der Bestnote "mit hervorragendem Erfolg" teilgenommen!


"Mit hervorragendem Erfolg" ist die beste Note, die vergeben wird. Damit konnte sich der Musikverein Avenwedde seit dem letzten Wertungsspiel 2007 in Würzburg um eine Notestufe verbessern. Das Deutsche Musikfest ist Deutschlands größtes Musikfestival mit etwa 15.000 teilnehmenden Musikern und 150.000 Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet. In kürze wird es Bilder von der Fahrt zu sehen geben. Das Besondere des Deutschen Musikfestes besteht vor allem in der Förderung der aktiven Vereinsarbeit. Getragen durch regionale Amateur-Musikvereine, ehrenamtliche Musiker und professionel- le Orchester bildet das Deutsche Musikfest eine einzigartige Symbiose von verschiedenen musikalischen Genres und Formationen im gemeinsamen Austausch. Im künstlerisch-fachlichen Dialog verschiedener musikalischer Akteure gibt das Deutsche Musikfest nachhaltige Impulse für die Blasmusik-Kultur und die Arbeit in den Vereinen, Verbänden und Orchestern. weitere Informationen: www.deutsches-Musikfest.de